Lasertherapie

Die therapeutische Wirkung des niederenergetischen Lasers beruht auf der Tatsache, dass Lichtenergie in Zellenergie umgewandelt werden kann. Laser ist eine beschleunigte elektromagnetische Strahlung, die sich sowohl im sichtbaren als auch im unsichtbaren Bereich des Lichtes befindet. Die biologischen Vorraussetzungen für die Wirksamkeit der Lasertherapie ist die Qualität der Haut, die durchlässig ist für die zur Anwendung kommenden Wellenlängen. Beobachtete Therapieeffekte sind Schmerzbeseitigung, Muskelentspannung, abschwellende und immunstimulierende sowie antibakterielle Wirkungen

Indikationen

• Neuralgien (z. B. nach Zosterinfektionen)
• Muskelverspannungen
• akute Verletzungen (z. B. Muskelfaserriss)
• Hautläsionen und Hautgeschwüre
• Achillessehnenreizung
• Kniescheibenspitzensyndrom
• Tennis- und Golferarm